Skip to main content

St. Bonifatius, Varel

Loading...
Gesund bleiben, um anderen zu helfen
Do. 14.03.2024 19:30
Varel

Menschen die ein Trauma erleben, können sich nicht wirklich erholen, bis sie ihre Körperreaktionen und Empfindungen gelernt haben zu verstehen und das Trauma somit „integrieren“. Doch wie geht man als Angehöriger, Helfender oder als Notfallseelsorger mit traumatisierenden Menschen um. Wie kann man helfen, ohne sich selbst zu gefährden? Hierzu ist eine Herangehensweise erforderlich, die die Referentin als „trauma-sensibel“ beschrieb. Traumatische Belastungen bei den Hilfsbedürftigen müssten rechtzeitig erkannt und Sekundärtraumatisierungen bei den Helfenden vermieden werden: Der Vortrag wirft ein besonderes Augenmerk auf die Bedeutung von Selbstfürsorge, um die eigene Gesundheit zu bewahren. Erläutert werden die Ansätze von Traumaentstehung, -prävention und -nachsorge in leicht verständlicher Sprache. Es wird dargelegt, wie man sich als Helfender selbst, z.B. vor Sekundärtraumatisierungen; schützen können. Jessica Macke koordiniert die Notfallseelsorge im Kirchenkreis Ammerland und ist als ehrenamtliche Notfallseelsorgerin aktiv. Beruflich betätigt sich Jessica Macke als Traumapädagogin sowie als Resilienz- und Achtsamkeitstrainerin. Sie wird mehrere Ansätze und Modelle präsentieren, die in einen „Selbstfürsorgekoffer“ gehören (wie zum Beispiel Atemübungen, Bewegungstrainings und einen so genannten imaginären Schutzmantel) und den Helferinnen und Helfer immer bei sich führen sollten.

Kursnummer 50.03
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Jessica Macke
Achtsam leben – Wege zur Selbstfürsorge im Chaos des Alltags
Do. 18.04.2024 19:30
Varel
– Wege zur Selbstfürsorge im Chaos des Alltags

Achtsamkeit bedeutet, jeden Augenblick des Lebens bewusst wahrzunehmen und der Gegenwart volle Aufmerksamkeit zu schenken. Achtsamkeit bedeutet, neugierig für das zu bleiben, was hier und jetzt geschieht. Nur dann können wir den Reichtum des gegenwärtigen Augenblicks mit unseren Sinnen erfahren. Im Rahmen des Vortrags werden anhand praktischer Übungen und theoretischer Inputs drei Säulen aufgebaut, die es ermöglichen, stressreiche Situationen frühzeitig zu erkennen und diesen durch geeignete Methoden zu begegnen: Übungen aus dem Qi Gong, der Achtsamkeitslehre und aus der Atemtechnik. Regelmäßige Übungen helfen, einen bewussten Zugang zum eigenen Körper herzustellen. Es handelt sich dabei nicht um eine Therapie, sondern um eine Lebenshaltung, die ihren Ursprung im Buddhismus hat. Die Referentin ist Professorin für Biologie und Didaktik und Ansprechpartnerin der überregionalen Kooperationsplattform „Achtsame Hochschulen“ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Darüber hinaus leitet sie die Grüne Schule im Botanischen Garten Oldenburg, in der regelmäßig Achtsamkeitsseminare für angehende Lehrer angeboten und erforscht werden.

Kursnummer 50.04
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Prof. Dr. Corinna Hößle
Das kann doch nicht wahr sein – ein zauberhafter Abend mit Rüdiger Krüger
Do. 16.05.2024 19:30
Varel
– ein zauberhafter Abend mit Rüdiger Krüger

Mit seiner Vorführung erzeugt der Zauberkünstler eine Illusion und erlangt damit Macht über die Sinne und Emotionen seines Publikums. Dieses setzt sich gerne dem Reiz aus, sich vom Zauberkünstler „verzaubern“ zu lassen, und hat zugleich Freude daran, über seine Methoden zu rätseln. Der Reiz einer Darbietung liegt neben der Faszination über eine Illusion vor allem in der Inszenierung und deren Unterhaltungswert. Da der Magier nicht wirklich über Zauberkräfte verfügt, müssen er mittels „Täuschung“ sein Publikum unterhalten. Dies gelingt über Sinnestäuschung, Wahrnehmungstäuschung oder Denktäuschung. In all dem ist unser Mai-Referent ein wahrer Künstler. Rüdiger Krüger ist zudem ein Multitalent, denn der gelernte Physiotherapeut brilliert neben der Zauberkunst auch als Folkmusiker, Schlagzeugspieler und -lehrer sowie als Feuerkünstler. Lassen wir uns überraschen, was er uns an diesem zauberhaften Abend alles für unsere Sinne servieren wird.

Kursnummer 50.05
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Rüdiger Krüger
Himmel, Erde, Luft und Meer – Leben und Werke des Komponisten Georg Christoph Strattner
Do. 20.06.2024 19:30
Varel
– Leben und Werke des Komponisten Georg Christoph Strattner

Georg Christoph Strattner (geb. 1644 oder 1645 in Gols im damals ungarischen Burgenland; beigesetzt am 11. April) 1704 in Weimar) war ein deutscher Kirchenmusiker und Komponist. Er kam mit vierzehn Jahren 1659 als Kapellknabe an die Stuttgarter Hofkapelle, wo er ab 1661 als Altist wirkte. Seine dort gewonnenen Erfahrungen haben es ihm dann ermöglicht, 1666 mit gerade einmal 22 Lebensjahren als Hofkapellmeister im badischen Durlach angestellt zu werden. Strattner komponierte zahlreiche Kantaten, von denen etwa 20 handschriftlich erhalten sind. Seine Kantaten sind typischer Hochbarock und dennoch unverkennbar in ihrer Eigenheit. Von seiner Schaffenskraft zeugen weiterhin zahlreiche einstimmige Kirchenlieder in Gesangbüchern der Zeit sowie mehrstimmige Lieder mit Generalbass, so auch etwa die die Melodie zu „Himmel, Erde, Luft und Meer“. Godehard Gottwald, Kantor der Pfarrei St. Bonifatius, stellt das Leben und die Werke Strattners vor.

Kursnummer 50.06
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Dozent*in: Godehard Gottwald
Loading...
25.02.24 17:14:40